DIE WAFFEN NIEDER

DIE WAFFEN NIEDER – Bertha v. Suttner

Eine außergewöhnliche Frau , die nicht nur mit ihrem unerschütterlichen Mut und ihrer Vision beeindruckt hat, sondern auch mit ihrem bahnbrechenden Werk, das die Welt verändert hat. Die Rede dreht sich um Bertha von Suttner und ihr Buch "Die Waffen nieder!"
Diese Frau und der Krieg in verschiedenen Teilen der Welt ist Grundlage für diesen Abend.
Im Mittelpunkt soll jedoch der FRIEDE stehen.

Bertha von Suttner, geboren im Jahr 1843 in Prag, war eine österreichische Pazifistin, Schriftstellerin und Aktivistin. Sie musste früh erleben, welches Leid Kriege mit sich bringen können, als ihr Vater als Offizier im Feldzug gegen das Königreich Sardinien kämpfte. Sie entwickelte eine außergewöhnliche Stärke, um für Frieden und Abrüstung zu kämpfen.

Ihr Werk "Die Waffen nieder!" ist eine Ergreifende Darstellung des Schreckens des Krieges und seiner verheerenden Auswirkungen auf das menschliche Leben. Das Buch erzählt die Geschichte der Protagonistin Martha Althaus, die Zeugin des Grauens des Krieges wird und sich dafür einsetzt, den Frieden zu bewahren. Bertha von Suttner berührte damit Millionen von Lesern auf der ganzen Welt und schaffte es, eine Bewegung für eine gewaltfreie Welt anzustoßen.

In "Die Waffen nieder!" beschreibt Bertha von Suttner nicht nur die Grausamkeiten des Krieges, sondern gibt auch eine klare Botschaft: Wir müssen die Waffen niederlegen, um eine friedliche Welt zu schaffen. Sie ruft dazu auf, dass die Menschen aufstehen und sich für den Frieden einsetzen, anstatt blind den Regierungen zu folgen, die Krieg führen möchten.

Mit ihrem Buch hat Bertha von Suttner eine große Debatte ausgelöst und den Grundstein für die Friedensbewegung gelegt. Sie hat die Menschen sensibilisiert und ihnen gezeigt, dass Frieden keine Utopie ist, sondern erreicht werden kann, wenn wir gemeinsam dafür kämpfen.

Aber Bertha von Suttner war nicht nur eine Schriftstellerin, sondern auch eine aktive Friedensaktivistin. Sie arbeitete eng mit internationalen Organisationen zusammen und setzte sich für die Schaffung von Schiedsgerichten ein, um Konflikte friedlich zu lösen. Ihr Engagement führte schließlich zur Gründung des Friedensnobelpreises, für den sie selbst 1905 ausgezeichnet wurde.

Bertha von Suttner hat uns gezeigt, dass wir alle eine Rolle spielen können, um für den Frieden einzutreten. Indem sie den Mut hatte, die Waffen niederzulegen und ihre Stimme zu erheben, hat sie die Welt verändert.

Lasst uns gemeinsam die Waffen niederlegen und dafür kämpfen, dass eine bessere, friedlichere Welt möglich ist. Bertha von Suttner hat es vorgemacht und wir können es auch!

Das Lied des wunderbaren Barden Reinhard Mey „Nein,meine Söhne geb ich nicht“ nimmt ebenfalls bezug auf dieses Thema.

An diesem Abend werden wunderbare Sängerinnen zu diesem Thema Stellung nehmen und für den Frieden sich aussprechen. Dazwischen werden Auszüge aus Suttners Buch vorgetragen werden.

Termine

Datum
Uhrzeit
Status
Samstag, 25.05.2024
19:00 Uhr
Belegt: 17Frei: 55

Veranstaltungsort

Haus Hofmannsthal
Reisnerstrasse 37 1030 Wien

Veranstalter

Junge Schubertiade Wien
17148533

Stornierung

Sie möchten bereits reservierte Tickets stornieren?

Tickets stornieren